KHD-Übung vom 24.09.2016

Nach der Alarmierung um 12 Uhr rückten die Feuerwehren des Abschnittes V gemäß dem Alarmplan für den technischen Einsatz aus. Somit waren 9 Fahrzeuge mit 57 Mann im Einsatz. Nachdem der Zug vollständig war, rückten wir zum Bereitstellungsplatz in Hartberg ab.

Nachdem die Einsatzleitung 5/47 ihren Befehl vom Bereichsführungsstab erhalten hat, wurde das erste Übungsszenario abgearbeitet. Dabei handelte es sich um zwei verunfallte Fahrzeuge mit eingeklemmten Personen in Kaindorf. Erschwert wurde die Situation, da durch Windbruch noch mehrere Bäume über der Straße und auf den Fahrzeugen lagen.

Im Anschluss an die Einsatzbesprechung rückten wir zur Verpflegung ab.

Nach der Verpflegung rückte man zum Einsatz nach St. Johann bei Herberstein aus. Der Einsatzbefehl lautete: Ein abgestürzter PKW mit 5 verletzten Personen in unwegsamen Gelände. Die Steilheit des Hanges machte es notwendig, die Verletzten durch Kameraden mit MRAS-Ausrüstung zu retten.

Wir können auf eine interessante und lehrreiche Übung zurückblicken, die Zusammenarbeit im 5. Zug war reibungslos und ohne Probleme.

Im Einsatz waren:

– KDO Rohrbach
– RFA Rohrbach
– LFA Wenigzell
– KLFA Mönichwald
– LFB-A Waldbach
– TLFA 2000 Eichberg
– LKWA St.Lorenzen am Wechsel
– TLF 3000 St.Jakob im Walde
– RLFA 2000 Vorau