Fettbrände richtig löschen

Wie auf unserer Facebookseite versprochen, widmen wir uns dem Thema Fettbränden. Erst kürzlich wurde in den Medien berichtet, dass versucht wurde, einen Fettbrand mit Wasser zu löschen. Die Küche wurde dabei völlig zerstört, die Person, die den Löschversuch durchgeführt hat, erlitt aber wie durch ein Wunder lediglich eine Rauchgasvergiftung.

Aber warum sind Fettbrände eigentlich so gefährlich?

Dazu sehen wir uns kurz den technischen Teil an.
Öl, welches in einer Pfanne oder einem Topf zu brennen beginnt, hat zu diesem Zeitpunkt eine Temperatur von über 300 Grad Celsius. Das ist zwar heiß, aber nicht wirklich schlimm, so lange es in der Pfanne bleibt. Gibt man jetzt Wasser in die Pfanne, passiert genau das, was immer passiert, wenn man Wasser in Öl kippt: Wasser schwimmt unten, das Öl oben. 

Das Problem hierbei ist aber, dass sich das Wasser durch die Hitze des Öls schlagartig in Wasserdampf verwandelt und so regelrecht aus der Pfanne explodiert. Bedenken Sie: 1 Liter Wasser verwandelt sich in über 1700 Liter Wasserdampf. Und als wäre das nicht genug, nimmt jedes Tröpfchen Wasserdampf auch ein Tröpfchen brennendes Öl mit sich. Die Folge: Eine Feuerwalze in der Küche, der Sie nicht entkommen können. 

Wie macht man es richtig?

Im Prinzip ist es ganz einfach:

  1. Drehen Sie den Herd ab! Dadurch entziehen Sie erstmal dem Feuer seine Energiezufuhr. Es geht dadurch nicht aus, aber die Maßnahme bildet die Grundlage für einen erfolgreichen Löschversuch. 
     
  2. Decken Sie die Pfanne oder den Topf ab! Simple as that! Feuer braucht Sauerstoff. Ohne Sauerstoff kein Feuer. Am besten eignen sich hier natürlich die passenden Deckel der Pfanne bzw. der Töpfe. Der Deckel sollte nicht zu groß sein, weil es sonst sein kann, dass Luft von unterhalb des Deckels angesaugt wird. Schieben Sie dabei den Deckel von der Seite über die Pfanne bzw. den Topf. NICHT VON OBEN DRAUFGEBEN. Die Flammen schlagen sonst seitlich heraus und können Sie schwer verletzen. Genau so gut funktioniert auch eine Löschdecke.
    WICHTIG: Lassen Sie den Deckel unbedingt drauf. Nehmen Sie den Deckel zu früh ab, entzündet sich das Öl wieder. 
    Lassen Sie den Topf bzw. die Pfanne stehen. Wegtragen kann Sie durch überschwappendes Öl schwer verletzen und auch weitere Räume in Brand setzen.
     
  3. Rufen Sie die Feuerwehr! Es kann durchaus sein, dass z.B. bereits der Dunstabzug Feuer gefangen hat. Gehen Sie kein Risiko ein. Bedenken Sie, dass wir auch ein paar Minuten brauchen, bis wir bei Ihnen eintreffen. Zeit, in der aus einem brennenden Dunstabzug ein Küchenbrand werden kann. 
    Außerdem: Die schönsten Einsätze sind immer die, bei denen uns, am Einsatzort angekommen, gesagt wird: „Alles gut, wir brauchen euch doch nicht.“

Abschließend noch ein paar Berichte, wie man es nicht machen sollte:

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/fettbrand-von-bratkartoffeln-verletzt-zwei-personen-schwer-15622101.html
https://www.msl24.de/muensterland/borken-ort847854/raesfeld-wohnungsbrand-frau-versucht-fritierfett-wasser-loeschen-10301474.html
https://www.heidelberg24.de/heidelberg/heidelberg-rohrbach-fettbrand-mit-wasser-loeschen-wollen-frau-schwer-verletzt-7397242.html